Direkt zum Hauptbereich

Frau Meyer braucht Eier

"Heut brauch' ich hundert Eier, liebe Frau Wurlinger. Aber ich bitt' Sie, dass Sie sich diesmal nicht wieder verzählen! Letzthin waren es um zehn zu wenig!"
"Das ist bei mir nicht möglich, ein Verzählen ist vollkommen ausgeschlossen! Also, liebe Frau Meyer, fangen wir gleich an!"

Und sie begann die Eier - die schönsten und größten, das muss man der Wurlinger lassen - in Frau Meyers großen Einkaufskorb einzuzählen:
"1, 2, 3, 4, 5... Sagen Sie, wie alt ist denn schon Ihre Tini?"
"Die geht schon ins vierzehnte Jahr!"
"Aber was Sie nicht sagen! 14, 15, 16, 17, 18... Ja, die Zeit vergeht! Mein Bub ist schon 21!... 22, 23, 24, 25, 26, 27... Und wie geht's dem Herrn Gemahl?"
"Schrecklich! So krank war er, 40 Grad Fieber hat er gehabt!"
"40 Grad! Du mein Gott!... 41, 42, 43, 44, 45... Und was die Frau Mutter?"
"Die wird jetzt im Sommer 54!"
"Nicht zu glauben!... 55, 56, 57, 58, 59, 60... Haben's gelesen? In China hat's in einem Kino gebrannt!"
"Ja, 70 Leute sollen in der allgemeinen Panik verletzt worden sein!"
"70! Du meine Güte! 71, 72, 73, 74, 75... Und irgendwo, ich weiß momentan nicht wo, sollen so viele Menschen ertrunken sein! Haben Sie es gelesen?"
"Ja, so an die tausend!"
"Nein, gibt's so was? 80 wären grad genug! 81, 82, 83, 84... Meine Großmutter, von der ich das Geschäft übernommen hab'..."
"Die muss schon 90 sein!"
"95 ist sie schon!... 96, 97, 98... die will die hundert Jahre alt werden! - Und da haben Sie schon Ihre hundert Eier. Aber diesmal hab ich mich wirklich nicht verzählt, denn so was kommt bei mir nicht vor!"

Habt ihr sowas auch schon erlebt? Ich noch nicht heiss aber auch nicht Meyer.Lach.

Herzliche Susibellagrüße

Kommentare

  1. Bin ich froh, dass ich nicht Meyer heiße- lache auch ein bisschen.
    Und außerdem haben wir selbst das Hühnervolk.
    Lieb Grüße nach Wien, Anneliese

    AntwortenLöschen
  2. Köstlich! Ich habe geschmunzelt.
    Ich melde mich hiermit zurück und werde zukünftig wieder regelmäßig hier sein.
    LG Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Das passiert mir manchmal beim Zählen der Maschen. Wenn dann im TV oder Radion eine Zahl erwähnt wird, muss ich aufpassen, dass ich dies nicht zur Grundlage nehme.
    Lieben Gruß
    Poldi

    AntwortenLöschen
  4. Lächelnde Grüsse und der Wunsch, dass auch Ihr Frühling bekommen habt von
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Lach ist das witzig so eine Idee zu haben um endlich auf 100 zukommen...
    toll diese Geschichte!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Guten Morgen...

Lieb grüßt susibella.

Das kleine Teelicht

Es war einmal ein kleiner Baumwollfaden, der Angst hatte, dass er nicht gut genug war, wie er war. „Für ein Schiffstau bin ich viel zu schwach“, sagte er sich, „und für einen Pullover viel zu kurz. Um an andere anzuknüpfen, habe ich zu viele Hemmungen. Für eine Stickerei eigne ich mich auch nicht, dazu bin ich zu farblos. Ja, wenn ich aus goldglänzendem Lurex wäre, dann könnte ich eine Stola verzieren oder ein Kleid, aber so?! Es reicht zu nichts. Was kann ich schon? Niemand mag mich, und ich mich selbst am allerwenigsten.“ So sprach der kleine Baumwollfaden, legte traurige Musik auf und fühlte sich ganz niedergeschlagen in seinem Selbstmitleid.

Da klopfte ein Klümpchen Wachs an seine Tür und sagte.“Lass Dich doch nicht so hängen, Du Baumwollfaden. Ich habe da so eine Idee: Wir beide tun uns zusammen. Ich bin Wachs und Du ein Docht. Für eine große Kerze bist Du zwar zu kurz, und ich bin zu wenig Wachs, aber für ein Teelicht reicht es sicher. Es ist doch viel besser, ein …

Abenteuer Advent

Eigentlich kennen wir das aus alten Märchen – und die erzählen in ihrer Sprache und ihren Bildern viel vom Leben: Wer einem „Geheimnis“ begegnet – und diesem Geheimnis offen gegenübertritt, sei es die verwunschene Prinzessin, der böse Drache, das Einhorn –, der kann sich auf Abenteuer gefasst machen. Wer Geheimnisse im Leben zulässt, der kann und wird was erleben. Und so kommt es wohl auch nicht von ungefähr, dass das ursprünglich lateinische Wort „Advent“ und das englische Wort „adventure“, auf Deutsch „Abenteuer“, auf die gleiche Sprachwurzel zurückgehen. Wer sich auf das Geheimnis der Menschwerdung Gottes einlässt, wer dem Geheimnis der Weihnacht offen gegenübersteht – der kann und wird was erleben: Abenteuer Advent.

Andererseits: Wer das Geheimnis von Weihnachten verstehen will, der braucht den Advent – der braucht die Zeit, in der wir eingeladen sind, neu leben zu lernen, uns neu auf das Abenteuer Leben einzulassen. Wer Weihnachten feiern will, der braucht diese Woc…