Direkt zum Hauptbereich

Wie hell.....

Wie hell,wie heiter,wie ruhig
wird alles in meiner Seele,
sobald der Gedanke in ihr aufgeht,
dass die Welt von einem höheren Wesen
ihren Ursprung hat.

Johann Friedrich Wilhelm Jerusalem

nach längerer Urlaubsbedingter Pause
melde ich mich wieder und lasse liebe Grüße an euch da ,
eure Susibella.

                                        Drachenhöhle Mallorca


Marineland Mallorca

Kommentare

  1. Liebe Ilse!
    Schön, dass Du wieder hier bist. Hoffentlich hattet ihr einen schönen und erholsamen Urlaub.
    Lieben Gruß
    Poldi

    AntwortenLöschen
  2. Ja liebe Lemmie es war herrlich Sonne pur tolles Hotel sehr gutes Essen,schreibe in meinem anderen Forum später mehr und jede Menge Fotos. Hab schon gelesen du warst ja auch weg und zu Besuch bei lieben Freunden. lg susibella.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Ilse,
    schöne Fotos hast du aus deinem Urlaub mitgebracht. Ihr scheint es wirklich schön gehabt zu haben und die Erholung war wohl auch gut.
    Schön auch wieder von dir zu lesen. Obwohl ich auch wenig in der letzten Zeit von mir gegeben hatte. Zeitmangel!
    Liebe Grüße,
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Schön, wieder von dir zu lesen, ich habe dich schon vermisst.
    Du hattes einen schönen Urlaub, ich freu mich für dich,
    liebe Grüße Anneliese

    AntwortenLöschen
  5. Willkommen daheim! Dass Ihr einen schönen Urlaub verbracht habt, das freut mich für Euch!
    Wir waren auch schon einmal eine Woche auf Mallorca - es war im Februar zur Mandelblüte. Das war echt herrlich!
    Noch einmal haben wir es nicht geschafft, hinzufliegen, da wir immer mit dem Wohnwagen unterwegs waren. Jetzt nicht mehr!

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und genießt noch die Erinnerungen an die schöne Zeit am blauen Meer!

    Renate

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Guten Morgen...

Lieb grüßt susibella.

Das kleine Teelicht

Es war einmal ein kleiner Baumwollfaden, der Angst hatte, dass er nicht gut genug war, wie er war. „Für ein Schiffstau bin ich viel zu schwach“, sagte er sich, „und für einen Pullover viel zu kurz. Um an andere anzuknüpfen, habe ich zu viele Hemmungen. Für eine Stickerei eigne ich mich auch nicht, dazu bin ich zu farblos. Ja, wenn ich aus goldglänzendem Lurex wäre, dann könnte ich eine Stola verzieren oder ein Kleid, aber so?! Es reicht zu nichts. Was kann ich schon? Niemand mag mich, und ich mich selbst am allerwenigsten.“ So sprach der kleine Baumwollfaden, legte traurige Musik auf und fühlte sich ganz niedergeschlagen in seinem Selbstmitleid.

Da klopfte ein Klümpchen Wachs an seine Tür und sagte.“Lass Dich doch nicht so hängen, Du Baumwollfaden. Ich habe da so eine Idee: Wir beide tun uns zusammen. Ich bin Wachs und Du ein Docht. Für eine große Kerze bist Du zwar zu kurz, und ich bin zu wenig Wachs, aber für ein Teelicht reicht es sicher. Es ist doch viel besser, ein …

Abenteuer Advent

Eigentlich kennen wir das aus alten Märchen – und die erzählen in ihrer Sprache und ihren Bildern viel vom Leben: Wer einem „Geheimnis“ begegnet – und diesem Geheimnis offen gegenübertritt, sei es die verwunschene Prinzessin, der böse Drache, das Einhorn –, der kann sich auf Abenteuer gefasst machen. Wer Geheimnisse im Leben zulässt, der kann und wird was erleben. Und so kommt es wohl auch nicht von ungefähr, dass das ursprünglich lateinische Wort „Advent“ und das englische Wort „adventure“, auf Deutsch „Abenteuer“, auf die gleiche Sprachwurzel zurückgehen. Wer sich auf das Geheimnis der Menschwerdung Gottes einlässt, wer dem Geheimnis der Weihnacht offen gegenübersteht – der kann und wird was erleben: Abenteuer Advent.

Andererseits: Wer das Geheimnis von Weihnachten verstehen will, der braucht den Advent – der braucht die Zeit, in der wir eingeladen sind, neu leben zu lernen, uns neu auf das Abenteuer Leben einzulassen. Wer Weihnachten feiern will, der braucht diese Woc…