Direkt zum Hauptbereich

Bunt sind schon.....



1. Bunt sind schon die Wälder,
Gelb die Stoppelfelder,
Und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
Graue Nebel wallen,
Kühler weht der Wind.

2. Wie die volle Traube
Aus dem Rebenlaube
Purpurfarbig strahlt!
Am Geländer reifen
Pfirsiche, mit Streifen
Rot und weiß bemalt.

3. Flinke Träger springen,
Und die Mädchen singen,
Alles jubelt froh!
Bunte Bänder schweben
Zwischen hohen Reben
Auf dem Hut von Stroh.

4. Geige tönt und Flöte
Bei der Abendröte
Und im Mondesglanz;
Junge Winzerinnen
Winken und beginnen
Frohen Erntetanz.



Wünsche euch einen guten Start
in die neue Woche.
eure susibella.

Kommentare

  1. Liebe Ilse!
    Das Lied bringt Erinnerungen an meine Schulzeit hervor. Wie oft haben wir das gesungen.
    Schöne Bilder zeigst Du hier
    Lieben Gruß
    Poldi

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein Wahnsinnsbaum in dem herbstlichen Blätterkleid.
    Wunderschöne Bilder .
    Liebe Sonntagsgrüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  3. Schneller, als wir glauben, unaufhaltsam kommt er daher, der Herbst, und wie es aussieht, bringt er uns den ersten Schnee :-))
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ilse,
    auch mich erinnert das Lied "Bunt sind schon die Wälder" sehr an meine Schulzeit - aber auch an die Zeit mit meiner Schwester. Wir haben zusammen SEHR VIEL gesungen! Wir kannten auch ganz viele Volkslieder und auch den Text. Heute kommt es auch noch ab und zu vor, dass wir zusammen singen, wenn ich bei ihr in der Steiermark bin. Leider halt zu selten!
    Es ist sowieso schade, dass das Volkslied nicht mehr so gepflegt wird. Wenn Menschen zusammen singen, ist es immer besonders schön, finde ich! Traude war über 30 Jahre im Chor gesungen.
    Denn: "Wo man singt, da lass' dich ruhig nieder - böse Menschen haben keine Lieder!"
    Das Stimmt auf alle Fälle!
    Liebe Ilse, ich wünsche Dir eine schöne Herbstzeit. Wir haben heute - wider Erwarten - einen wunderschönen Tag mit blauem Himmel und Sonnenschein. Gestern war es trübe! Kalt ist es auch heute!
    Habe heute Morgen schon mit meinem Sohn in Wien telefoniert - da ists nicht so toll bei Euch im Moment, gell? Wird schon wieder!

    Ganz liebe Grüße schickt Dir

    Renate

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Guten Morgen...

Lieb grüßt susibella.

Das kleine Teelicht

Es war einmal ein kleiner Baumwollfaden, der Angst hatte, dass er nicht gut genug war, wie er war. „Für ein Schiffstau bin ich viel zu schwach“, sagte er sich, „und für einen Pullover viel zu kurz. Um an andere anzuknüpfen, habe ich zu viele Hemmungen. Für eine Stickerei eigne ich mich auch nicht, dazu bin ich zu farblos. Ja, wenn ich aus goldglänzendem Lurex wäre, dann könnte ich eine Stola verzieren oder ein Kleid, aber so?! Es reicht zu nichts. Was kann ich schon? Niemand mag mich, und ich mich selbst am allerwenigsten.“ So sprach der kleine Baumwollfaden, legte traurige Musik auf und fühlte sich ganz niedergeschlagen in seinem Selbstmitleid.

Da klopfte ein Klümpchen Wachs an seine Tür und sagte.“Lass Dich doch nicht so hängen, Du Baumwollfaden. Ich habe da so eine Idee: Wir beide tun uns zusammen. Ich bin Wachs und Du ein Docht. Für eine große Kerze bist Du zwar zu kurz, und ich bin zu wenig Wachs, aber für ein Teelicht reicht es sicher. Es ist doch viel besser, ein …

Abenteuer Advent

Eigentlich kennen wir das aus alten Märchen – und die erzählen in ihrer Sprache und ihren Bildern viel vom Leben: Wer einem „Geheimnis“ begegnet – und diesem Geheimnis offen gegenübertritt, sei es die verwunschene Prinzessin, der böse Drache, das Einhorn –, der kann sich auf Abenteuer gefasst machen. Wer Geheimnisse im Leben zulässt, der kann und wird was erleben. Und so kommt es wohl auch nicht von ungefähr, dass das ursprünglich lateinische Wort „Advent“ und das englische Wort „adventure“, auf Deutsch „Abenteuer“, auf die gleiche Sprachwurzel zurückgehen. Wer sich auf das Geheimnis der Menschwerdung Gottes einlässt, wer dem Geheimnis der Weihnacht offen gegenübersteht – der kann und wird was erleben: Abenteuer Advent.

Andererseits: Wer das Geheimnis von Weihnachten verstehen will, der braucht den Advent – der braucht die Zeit, in der wir eingeladen sind, neu leben zu lernen, uns neu auf das Abenteuer Leben einzulassen. Wer Weihnachten feiern will, der braucht diese Woc…