Direkt zum Hauptbereich

Wiener Kalvarienberg


Kennst du den Bamkraxler?

Ein*Bamkraxler*ist auf wienerisch jemand, der auf einen Bam (Baum) kraxelt (klettert). An sich ist das noch nichts Besonderes. Auf dem*Hernalser Kalvarienbergmarkt*aber ist dieser Bamkraxler eine Attraktion und das*Wahrzeichen des Marktes.
Jedes Jahr zur Fastenzeit*wird der Bamkraxler auf diesem*über 350 Jahre alten Markt*als beliebtes Kinderspielzeug verkauft. Bamkraxler sind kleine Männchen mit Glöckchen, die an langen metallenen Stäbchen ganz langsam nach unten zuckeln. Früher gab es auch Bamkraxler, die nach oben klettern konnten. Ein solcher ist noch im Hernalser Bezirksmuseum zu bewundern.
Heute kann solche Bamkraxler leider niemand mehr herstellen. Sie wären viel zu teuer. Doch auch der Bamkraxler geht mit der Zeit. Wurde er in seinen Anfängen aus Holz gemacht, war auch er ab den 50er Jahren wie anderes Spielzeug auch aus Plastik.Die Besinnung auf die Natur und der bewusstere Umgang mit Rohstoffen brachte uns Anfang der 90er Jahre auch den hölzernen Bamkraxler wieder.

Die Geschichte des Bamkraxlers
Die Geschichte des Bamkraxlers beginnt schon*vor beinahe 2000 Jahren*im fernen*Jericho. Lukas erzählt in seinem Evangelium, wie Jesus nach Jericho kam und durch die Stadt ging. Viele Menschen liefen zusammen um jenen Jesus zu sehen, von dem alle Leue redeten. Auch*Zachäus, ein wohlhabender Oberzöllner, der in Jericho lebte,*wollte Jesus gerne sehen. Doch leider war er sehr klein und so versperrten ihm die vielen Menschen die Sicht. Doch der kleine Zachäus war auch schlau und wusste sich gleich zu helfen. Er lief voraus undkletterte*ein Stück weiter vorne flugs auf eine dort stehende*Palme, um Jesus besser sehen zu können. Als nun Jesus bei der Palme ankam, schaute er zu Zachäus hinauf und sagte zu dem kleinen Oberzöllner: "Zachäus steig schnell herab, denn ich muss bis morgen in deinem Haus bleiben." Schnell kletterte da Zachäus die Palme herunter und nahm Jesus freudig in seinem Haus auf. Denn die Gastfreundschaft war früher und ist in dieser Gegend auch heute noch immer etwas ganz Besonderes.
Ja und die Geschichte hat den kleinen*Zachäus*als*Bamkraxler*berühmt gemacht. Früher wurden auch noch Darstellungen mit Zachäus dargeboten, wie er andächtig auf der Palme sitzt. Heute erinnert an die Geschichte des Bamkraxlers nur noch das Spielzeug, das alle Jahre zur Fastenzeit nur am Kalvarienbergmarkt zu kaufen ist.

Wir besuchen sehr gerne mit den Enkerln diesen Markt wie auch wir gerne mit den Eltern dorthin gewandert sind. Da gab es einen Schal aus Papierfransen sowie einen Papierhut der uns immer sehr gefiel und den wir manchmal bekamen. Zum Naschen gabs den Türkischen Honig, ganz was picksüßes .Ja schöne Erinnerung. Liebe Grüße eure Susibella.


Kommentare

  1. das ist ja ein toller Besuchsmarkt gewesen und das Spielzeug kenne ich auch von früher ich musste immer so lachen drüber, ein tolles Spielzueg und das gibt es bei euch und jetzt weis ich wie es entstanden ist.. Dankeschön für diese intressante tolle Geschichte dazu.

    Ich habe mich sehr gefreut über deine Freude über die Wohnung!
    Schöne Woche wünsChe ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Guten Morgen...

Lieb grüßt susibella.

Das kleine Teelicht

Es war einmal ein kleiner Baumwollfaden, der Angst hatte, dass er nicht gut genug war, wie er war. „Für ein Schiffstau bin ich viel zu schwach“, sagte er sich, „und für einen Pullover viel zu kurz. Um an andere anzuknüpfen, habe ich zu viele Hemmungen. Für eine Stickerei eigne ich mich auch nicht, dazu bin ich zu farblos. Ja, wenn ich aus goldglänzendem Lurex wäre, dann könnte ich eine Stola verzieren oder ein Kleid, aber so?! Es reicht zu nichts. Was kann ich schon? Niemand mag mich, und ich mich selbst am allerwenigsten.“ So sprach der kleine Baumwollfaden, legte traurige Musik auf und fühlte sich ganz niedergeschlagen in seinem Selbstmitleid.

Da klopfte ein Klümpchen Wachs an seine Tür und sagte.“Lass Dich doch nicht so hängen, Du Baumwollfaden. Ich habe da so eine Idee: Wir beide tun uns zusammen. Ich bin Wachs und Du ein Docht. Für eine große Kerze bist Du zwar zu kurz, und ich bin zu wenig Wachs, aber für ein Teelicht reicht es sicher. Es ist doch viel besser, ein …

Abenteuer Advent

Eigentlich kennen wir das aus alten Märchen – und die erzählen in ihrer Sprache und ihren Bildern viel vom Leben: Wer einem „Geheimnis“ begegnet – und diesem Geheimnis offen gegenübertritt, sei es die verwunschene Prinzessin, der böse Drache, das Einhorn –, der kann sich auf Abenteuer gefasst machen. Wer Geheimnisse im Leben zulässt, der kann und wird was erleben. Und so kommt es wohl auch nicht von ungefähr, dass das ursprünglich lateinische Wort „Advent“ und das englische Wort „adventure“, auf Deutsch „Abenteuer“, auf die gleiche Sprachwurzel zurückgehen. Wer sich auf das Geheimnis der Menschwerdung Gottes einlässt, wer dem Geheimnis der Weihnacht offen gegenübersteht – der kann und wird was erleben: Abenteuer Advent.

Andererseits: Wer das Geheimnis von Weihnachten verstehen will, der braucht den Advent – der braucht die Zeit, in der wir eingeladen sind, neu leben zu lernen, uns neu auf das Abenteuer Leben einzulassen. Wer Weihnachten feiern will, der braucht diese Woc…